Epidemien in der Wachstumsphase

Das von unserer Gruppe entwickelte Modell zur Entwicklung der Epidemie berücksichtigt unter anderem Parameter wie z.B. Grad der Kontaktreduktion (f), ausgedrückt als "um x%" im Verhältnis zur beobachteten Häufigkeit der Kontakte Anfang März 2020, und Effektivität der Kontaktverfolgung (b), d.h. die Wahrscheinlichkeit, die Infektionsquelle und die Personen zu finden, die mit der infizierten Person in Kontakt kamen und sich auf diese Weise infiziert haben. In der Heatmap unten sind die wahrscheinlichsten Parameterpaare, die die Dynamik der Epidemie derzeit beschreiben, mit einem Sternchen markiert.

Im Vergleich mit der vor zwei Wochen durchgeführten Analyse beobachten wir eine Verschiebung des Zustands der Epidemie tiefer in die Wachstumsphase, hauptsächlich aufgrund einer Abnahme des Grades der Kontaktreduktion.

Zeichnung 1: Karte der wahrscheinlichen Parameterkonfigurationen für den COVID-19-Epidemiezustand in Polen am 26.10.2020; die blauen Farbtöne zeigen die wahrscheinliche Lage des Parametersatzes an. Weiße Sterne markieren Orte mit den höchsten Wahrscheinlichkeitskoeffizienten. Gelb zeigt die kritische Linie an, die die Epidemie in der Auslöschungsphase (grüner Bereich links) von der Epidemie in der Wachstumsphase (roter Bereich rechts) trennt.

Auf der Grundlage der durchgeführten Analysen kommen wir zu dem Schluss, dass mit den derzeitigen Parametern, die den Zustand der Epidemie beschreiben, die tägliche Zahl der neu diagnostizierten Fälle pro Monat mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% 100 000 betragen wird.

Abbildung 2: Wahrscheinliche Trajektorien der in Polen diagnostizierten Tageszahl bis zum 26.11.2020. Der dunkelblaue Bereich wird durch den 50%-Konfidenzbereich und der hellblaue Bereich durch den 95%-Konfidenzbereich bestimmt. Die Beobachtungen sind mit schwarzen Punkten gekennzeichnet. Das Modell hat Simulationen der Entwicklung der Epidemie in Polen auf der Grundlage von Daten aus dem letzten Monat bis einschließlich 26. Oktober 2020 ermittelt. Die Trajektorien, auf deren Grundlage die Vertrauensbereiche generiert wurden, wurden auf der Grundlage eines Mikrosimulationsmodells mit einem Kontaktverfolgungsmodul generiert.

Archiwalne prognozy

Kurzfristige Prognose der Entwicklung der Epidemie in Polen nach dem 10.09.2020

Nach dem 03.09.20 werden in Polen vor allem Fälle von symptomatischen Infektionen gemeldet, was für einen sprunghaften Anstieg der Zahl der täglichen Vorfälle verantwortlich ist.

2020-09-10

Kurzfristige Prognose der Entwicklung der Epidemie in Polen nach dem 30.08.2020

Bis zum 29.09.2020 könnte die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenzrate in Polen von derzeit etwa 730 auf etwa 870 ansteigen.

2020-08-30

Kurzfristige Prognose der Entwicklung der Epidemie in Polen nach dem 23.08.2020

Die 7-tägige durchschnittliche tägliche Inzidenzrate in Polen könnte von derzeit 725 bis zum 22.09.2020 auf 800 ansteigen.

2020-08-23