PUBLIKATIONEN

Unsere Modelle und Ergebnisse

Unser Ziel ist es, öffentliche Institutionen dabei zu unterstützen, die Epidemie in einen Zustand der Ausrottung (subkritisch) zu bringen, d.h. das Ausmaß der Virusvermehrung auf ein Niveau zu reduzieren, das aus Sicht der öffentlichen Sicherheit unbedeutend ist.

Grenzwerte für die Gesamtzahl der SARS-CoV-2-Infektionen: Der Zusammenhang zwischen Schweregrad, die Angriffsrate im Haushalt und die Zahl der unentdeckten Fälle

Wissenschaftlicher Preprint, 15.08.2020

Auf der Grundlage des polnischen Monitorings von COVID 19 - einem Datensatz mit 13309 Patienten - geben wir Ober- und Untergrenzen der Altersabhängigkeit für den Prozentsatz der Menschen mit schweren Erkrankungen an. Wir korrigieren die Belastung des Sets für schwere Fälle und schätzen die unbelastete Unter- und Obergrenze der tatsächlichen Patientenzahl in Polen zum 1. Juli.

Diese Methode kann universell in allen Ländern angewendet werden, in denen schwere Haushaltsfälle gemeldet wurden, und bietet eine umfassende Methode zur Erfassung nicht diagnostizierter COVID 19-Infektionen. Darüber hinaus geben wir eine Untergrenze für die Haushaltsinzidenzrate vor und erörtern den engen Zusammenhang zwischen der Haushaltsinzidenzrate, der Schweregradquote und der Schätzung der nicht diagnostizierten Rate.

READ 🇬🇧

Linderungs- und Herdenimmunitätsstrategie für COVID-19 wird wahrscheinlich scheitern

Wissenschaftlicher Preprint, 30.03.2020

Auf der Grundlage einer semi-realistischen SIR-Mikrosimulation für Deutschland und Polen zeigen wir, dass das R0-Parameterintervall, für das die COVID-19-Epidemie überkritisch bleibt, aber unter der Kapazitätsgrenze des Gesundheitssystems liegt, um Herdenimmunität zu erreichen, so eng ist, dass eine erfolgreiche Umsetzung dieser Strategie wahrscheinlich scheitern wird. Unsere Mikrosimulation basiert auf offiziellen Volkszählungsdaten und bezieht die Haushaltszusammensetzung und die Altersverteilung als Hauptvariablen der Bevölkerungsstruktur mit ein. Außenkontakte des Haushalts werden durch eine Out-Reproduktionszahl R* charakterisiert, die der einzige freie Parameter des Modells ist.

Für eine subkritische Domäne berechnen wir die Zeit bis zur Ausrottung und Prävalenz als Funktion der ursprünglichen Anzahl infizierter Individuen und R*. Für die polnische Stadt Breslau diskutieren wir auch die kombinierte Wirkung von Testabdeckung und Kontaktreduzierung. Für beide Länder schätzen wir R* für das Fortschreiten der Krankheit bis zum 20. März 2020.

READ 🇬🇧

MEDIEN

Presseartikel

Ein Ăśberblick der Presseberichterstattungen ĂĽber unsere Analysen und Modelle.

Das verrät der Epidemieberater der polnischen Regierung: "Niemand im Gesundheitsministerium hört uns zu, es macht keinen Sinn."

OKO Press, 04.08.2020

"Hochzeiten und Beerdigungen heizen die Epidemie im Land an. Warum toleriert die Regierung dies? Warum stellt sie die Maskenpflicht nicht wieder her? Wir empfehlen es immer noch. Aber liest jemand unsere Berichte?" - fragt in einem Interview mit OKO.press Professor Tyll Krueger von der Technischen Universität Wrocław

BERICHT 🇵🇱

Chronologie der Epidemie. Bericht vom 1. August: ein Rekord in Polen und der Experte sagt, dass wir ohne Einschränkungen leben können

Gazeta Wyborcza, 02.08.2020

Prof. Tyll KrĂĽger argumentiert, dass es notwendig ist, eine mobile Trackinganwendung zu installieren, die es einfacher macht, Coronavirus-AusbrĂĽche zu erkennen. Die Polen wollen dies nicht tun und in der Zwischenzeit verzeichnen wir weitere Aufzeichnungen ĂĽber die Zahl der Infizierten.

BERICHT 🇵🇱

Der Bedarf an Masken war bereits im Januar offensichtlich. Wir hätten sie in Millionen Stück produzieren sollen.

OKO Press, 13.05.2020

Unsere Berechnungen zeigen, dass der Raum zwischen Nichtstun und strengen Einschränkungen sehr eng ist. Mit anderen Worten, wenn Sie Glück haben, können Sie vielleicht eine kollektive Immunität mit Einschränkungen erreichen, aber das ist weitgehend ein blinder Fleck.

READ 🇵🇱

Wie lange werden wir die Pandemie noch bekämpfen?

Radio Wrocław, 11.05.2020

Wrocław Wissenschaftler des MOCOS-Teams wollen das Ende der Coronavirus-Epidemie beschleunigen. Liegt das Schlimmste hinter uns, oder ist es das Gegenteil? Wie lange kann das alles noch dauern? Der Gast des Blogoscope von Radio Wrocław war Dr. Piotr Szymański von der Technischen Universität Wrocław, Mitglied des MOCOS-Teams.

LISTEN 🇵🇱

Schulöffnungen könnten zu einem drastischen Anstieg der Infektionen führen

der tagesspiegel und bcc, 30.04.2020

Wenn es gelingt, die Kontaktfreudigkeit der 15- bis 18-Jährigen in der Schule auf 18 Prozent zu reduzieren, infizieren sich demnach binnen 300 Tagen etwa 7800 Berliner und 156 sterben insgesamt. Davon abziehen muss man etwa 5500 Infizierte und 128 Tote, die es auch ohne Schulschließungen geben würde. Doch wenn nur eine Kontaktreduzierung auf 80 Prozent in diesem Altersbereich erreicht wird, also 8 statt 10 Kontakten, dann werden fast dreißig Mal so viele Berliner, etwa 200.000, infiziert und etwa 3000 Menschen sterben. Selbst eine Halbierung der Kontakte der Oberschüler (48 Prozent) führt noch zu rund 2700 Toten und 185.000 Infizierten.

READ 🇩🇪
READ 🇬🇧

Es ist unmöglich, Einschränkungen aufzuheben und keinen Anstieg der Infiziertenzahl zu verzeichnen

gazeta prawna, 23.04.2020

Wir empfehlen, verschiedene Aktivitäten zu kombinieren. Verbessern Sie zunächst die Verfolgung der Kontakte von Infizierten und untersuchen Sie dann diese Personen. Dies kann die Ausbreitung der Pandemie erheblich hemmen. Dies sollte jedoch schnell und effektiv geschehen, um so die Verwaltungsmechanismen zu verbessern. Der positive Effekt wird durch die Erweiterung der Kategorie von Personen, die für den Coronavirus-Test in Frage kommen, verstärkt. Dies ermöglicht es, diejenigen zu erkennen, die Träger sind und infizieren, obwohl sie sich selbst gut oder recht gut fühlen. Darüber hinaus sollte die Verpflichtung zur Einschränkung sozialer Kontakte, Versammlungen usw. beibehalten werden.

READ 🇵🇱

Simulation: Mit Schulstart steigt die Gefahr von Infektionen

sĂĽddeutsche zeitung & die welt, 22.04.2020

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Schulen in Rheinland-Pfalz seit dem 16. März geschlossen. Auf Basis ihrer Ergebnisse kritisierten die Experten die geplante Schulöffnung am kommenden Montag. Das sei verfrüht.

READ 🇩🇪

Wissenschaftler befĂĽrchten Welle von Neuinfektionen durch Schulstart

die rheinpfalz, 21.04.2020

Wissenschaftler der Universitäten Kaiserslautern, Koblenz-Landau und Trier haben davor gewarnt, in Rheinland-Pfalz die Schulen jetzt schon zu öffnen.

READ 🇩🇪

Das Auftauen des Staates oder Wunschdenken? Dies sind die Modelle, auf deren Grundlage die Regierung eine Lockerung der Beschränkungen plant

gazeta prawna, 16.04.2020

‒ Eine Aufhebung aller Restriktionen zu diesem Zeitpunkt würde zu einer Katastrophe führen: ein starker Anstieg der Zahl der Infizierten und Todesfälle und der Zusammenbruch des Gesundheitssystems - betont Prof. Tyll Krüger von der Wrocław University of Science and Technology, der auch mit der Regierung zusammenarbeitet.

READ 🇵🇱

Je strenger die MaĂźnahmen, desto besser

Die ZEIT, 31.03.2020

- Zurück zur Normalität? Auf keinen Fall - sagt Mathematiker Wolfgang Bock - Wer will, dass Corona in einem Jahr weitgehend verschwindet, sollte jetzt nicht nachlassen.

READ 🇩🇪